Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen feiert traditionelles Florianiamt

13. Juni 2017
Feste & Ehrungen
Traditionell beging die Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen an Christi Himmelfahrt ihr Floriniamt. Nach der Heiligen Messe, gehalten von Pfarrer Bernhard Bielasik, wurde die Feierlichkeit im Gasthof „Brennerbräu“ abgehalten, wobei etliche verdiente Mitglieder ausgezeichnet wurden.

Um 9.45 Uhr hieß es vom 1. Kommandanten Georg Graßl „Aufstellung zum Kirchenzug“. Angeführt vom Trommlerzug und der Musikkapelle Bischofswiesen ging es bei schönem  Wetter von der Straßenmeisterei zur Kirche Bischofswiesen. Dort hielt Pfarrer Bernhard Bielasik die Heilige Messe. Besonders wurde den gefallenen und verstorbenen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Bischofswiesen gedacht. Im Anschluss  marschierte man begleitet  von der Blaskapelle Bischofswiesen und dem Trommlerzug zum Gasthof „Brennerbräu“, wo der Wirt Andreas Aschauer jeden persönlich per Handschlag begrüßte.

Nachdem alle ihren Sitzplatz gefunden hatten, eröffnete der erste Kommandant Georg Graßl den offiziellen Teil. Seine Grußworte gingen besonders an den ersten Bürgermeister Thomas Weber sowie an die Gemeinderäte. Auch Kreisbrandrat Sepp Kaltner aus Bad Reichenhall, die Vorstände der Feuerwehrvereine von Bischofswiesen und die Zugführer mit deren Stellvertretern wurden persönlich begrüßt.

In seiner Ansprache dankte Graßl  auch besonders der Mannschaft für ihre überragende Übungs- und Einsatzbereitschaft bei Tag und Nacht. „Die Mannschaft ist das wichtigste Bindeglied und Bestandteil einer Feuerwehr, ohne die das Ganze nicht funktionieren würde“, so der Kommandant. Danach gab er einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr, besonders die Einführung des Digitalfunks, die eine  sehr zeitintensive Ausbildung verlangte. Graßl bedankte sich hier besonders beim Funkteam, die innerhalb kurzer Zeit über 130 Feuerwehrdienstleistende ausgebildet haben.

Traditionell werden beim Florianiamt auch verdiente Mitglieder befördert und geehrt. So konnte Georg Graßl die Kameraden  Alexander Hölzl, Florian Kurz und Markus Pöpperl zum Löschmeister, Christoph Zuhra zum Oberlöschmeister, Markus Braun und Ludwig Hochreiter zum Hauptlöschmeister, sowie Sebastian Waldherr, Thomas Zuhra und Richard Fendt zum Brandmeister befördern.  Im Anschluss überbrachte Kreisbrandrat Sepp Kaltner die Grußworte der Kreisbrandinspektion und dankte den Aktiven für ihren Einsatz.

Anschließend folgten die Grußworte des ersten Bürgermeisters Thomas Weber, auch er ein aktiver Bischofswieser Florianijünger. Zusammen mit Kreisbrandrat Sepp Kaltner konnte er langjährige Mitglieder auszeichnen. Für 25 Jahre aktiven Dienst erhielten Josef Walch, Hermann Strauch und Alexander Cramer das silberne Ehrenkreuz. Auf das goldene Ehrenkreuz für 40 Jahre aktiven Dienst freuten sich Rene Seitner und Gottfried Moderegger.

Nun übernahm nochmals Kommandant Graßl das Mikrofon. „Ich stehe hier mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Das weinende Auge, weil es das letzte Florianiamt mit dem Brennerwirt Andreas Aschauer ist, das lachende, weil er die Berggaststätte Söldenköpfl übernimmt. Die Zusammenarbeit mit dem Brennerwirt und der Feuerwehr war stets überragend und kameradschaftlich“, so der Kommandant weiter. Im Anschluss überreichte er dem scheidenden Brennerwirt ein Abschiedsgeschenk.