Jugendfeuerwehr Bischofswiesen und Jugendrotkreuz Berchtesgaden begehen gemeinsam 24-Stunden Berufsfeuerwehrtag

9. September 2017
Jugendfeuerwehr
Einen Tag wie bei der Berufsfeuerwehr – diesen Einblick konnten kürzlich die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Bischofswiesen und des Roten Kreuzes erhalten. Fast schon Tradition hat der Berufsfeuerwehrtag bei der Jugendgruppe der Feuerwehr Bischofswiesen, sei es im 12- oder 24-Stunden-Modus. Auch dieses Jahr beteiligte sich auch wieder das Rote Kreuz und eine Notärztin an diesem Übungstag.

Christoph Zuhra, stellvertretender Jugendwart der Feuerwehr Bischofswiesen und Michael Bayer, Jugendleiter vom Roten Kreuz Berchtesgaden, waren die Hauptverantwortlichen, die die Übungen ausgearbeitet haben und den ganzen Übungstag organisierten. Begonnen wurde am Freitag um 17 Uhr und endete am Samstag um 17 Uhr. In dieser Zeit mussten die Jugendlichen beider Organisationen immer wieder zu Übungseinsätzen ausrücken. Dort mussten sie ihr bereits erlerntes Wissen unter Beweis stellen und konnten neue Erfahrungen sammeln.

 

Das Aufgabenspektrum an diesem Tag war groß. Angefangen wurde mit einem Unterricht über Brandmeldeanlagen; Brandeinsätzen, technische Hilfeleistung, Vermisstensuche bis hin zur Personenrettung aus unwegsamen Gelände war alles geboten. Auch mussten die Jugendlichen ihre Kenntnisse in Erster-Hilfe unter Beweis stellen. So wurden die jungen Florianijünger auch zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen, wo zwei Person reanimiert werden musste die vorher in einem Rohr ca. 60 Meter vom Eingang entfernt bewusstlos wurden. Auch war es von sehr großem Vorteil, dass man das Team von der Realistischen Unfalldarstellung wieder für diesen Tag gewinnen konnte. Diese schminkten die Opfer so realistisch, dass man zum Teil erst auf den zweiten Blick sah, dass diese Verletzungen nicht echt sind. Sei es die Platzwunde, die schweren Brandverletzungen bis hin zu abgerissenen Fingern und psychisch traumatisierten Personen.

 

Nach der letzten großen Brandübung traf man sich im Feuerwehrhaus Bischofswiesen zur Abschlussbesprechung. Georg Graßl, erster Kommandant der Feuerwehr Bischofswiesen bedankte sich bei allen Beteiligten für diesen sehr gelungenen Berufsfeuerwehrtag. Besonders dankte er Michael Bayer und Christoph Zuhra, die sehr viel Zeit investiert haben, diesen Tag zu gestalten und auszuarbeiten. Weiters sprach Graßl die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen Rotem Kreuz und Feuerwehr an, die auch im wirklichen Einsatzleben immer mehr wird.

 

Christoph Zuhra

 

Fotos: Feuerwehr Bischofswiesen

 

 

Bildtext:

Die Teilnehmer des 24-Stunden Berufsfeuerwehrtags der Feuerwehr Bischofswiesen, des Bayerischen Roten Kreuzes Berchtesgaden mit Notärztin Eva Langelüddecke und der Realitischen Unfall- und Notfalldarstellung mit Mimen.