Katastropheneinsätze am Dienstag

Von über 40 Einsätzen wurden bis 17:00 Uhr rund 25 vollständig abgeschlossen. Darunter finden sich wie in den vergangenen Tage größtenteils abzuschaufelnde Dächer wegen bedrohlich hoher Dachlast, wobei die Feuerwehr Bischofswiesen hierbei unter anderem von den Feuerwehren Erharting, Polling, Neumarkt , der Stadt Stein mit einer Drehleiter und zahlreichen THW-Gruppen aus ganz Deutschland (u.a. Nürnberg und Freising) unterstützt wurde. Neben zahlreichen Privathäusern, die aufgrund der Lage, Schneelast oder baulichen Eigenschaften priorisiert zu räumen waren, wurde der Medical Park, Panorama Park, die Bischofswieser Schule und das Bergsteigerhaus Ganz vollständig vom Schnee befreit.

Einzelne Privatdächer wiesen bereits kleinere Schäden auf oder abrutschender Schnee beschädigte die Anwesen. Nach wie vor werden in enger Abstimmung mit den Fachberatern die Häuser begutachtet und priorisiert - anschließend geben wir und alle zugewiesenen Kontingente ihr Bestes, um die Dächer schnellstmöglichst vom Schnee zu räumen.

Darüber hinaus wurden unter anderem ca. 10 größere Bäume vom Klinggraben und Söldenweg entfernt um die Zufahrt wieder räumbar und damit befahrbar zu machen.


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung THL Unwetter
Einsatzstart 15. Januar 2019 07:00
Mannschaftstärke 53
Einsatzdauer 11 Stunden
Fahrzeuge Einsatzleitwagen
HLF 20
LF 16/12
LF 8/6
SW-KatS