Rauchwarnmelder verhindert Zimmerbrand

In einer Mietswohnung in Bischofswiesen wurde von der Bewohnerin ein Holzbrett mit einer Küchenwaage auf einer Herdplatte vergessen. Durch die Herdplatte wurde das Holz angekokelt und auch die Küchenwaage beschädigt. Durch die entstandene Rauchentwicklung löste ein Rauchmelder Alarm aus. Dieser Alarm wurde von Mitbewohnern des Miethauses bemerkt. Auf das Klingeln der Nachbarn reagierte niemand in der Wohnung, worauf diese einen Notruf absetzten.

Die Integrierte Leitstelle Traunstein alarmierte daraufhin die Feuerwehr Bischofswiesen. Bei der ersten Erkundung im Treppenhaus vor der Wohnung war Rauchgeruch warnehmbar. Daraufhin wurde die Tür mittels Türöffnungswerkzeug geöffnet. Die leicht verrauchte Wohnung wurde von 2 Trupps unter Atemschutz abgesucht. Diese fanden das Holzbrett auf dem Herd. Die Bewohnerin war nicht in der Wohnung, sondern in der Arbeit, weshalb des Klingeln der Nachbarn auch erfolglos geblieben war. Die Wohnung wurde anschließend noch mittels Überdrucklüfter belüftet. Abschließend wurde ein neues Schloss in die Wohnungstüre eingebaut und die neuen Schlüssel der zwischenzeitlich von der Polizei verständigten Bewohnerin übergeben.

Durch den verbauten Rauchwarnmelder und das vorbildliche Verhalten der Nachbarn konnte ein größerer Schaden verhindert werden.


Einsatzart Brand
Alarmierung B BMA - Rauchwarnmelder
Einsatzstart 18. August 2019 08:51
Mannschaftstärke 23
Einsatzdauer 54 Minuten
Fahrzeuge HLF 20
MZF 1
MZF 2
Ehemaliges Fahrzeug: LF 16/12
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Bischofswiesen mit HLF 20