Auto von Zug am unbeschrankten Bahnübergang Hohlgraben erfasst

Am 1. März, gegen 18.25 Uhr, übersah eine 81-jährige aus Bad Reichenhall mit ihrem Auto an einem unbeschrankten Bahnübergang im Ortsgebiet von Bischofswiesen die herannahende Zuggarnitur, welche in Richtung Berchtesgaden fuhr.

Sie überfuhr den Bahnübergang, obwohl der Zugführer noch mehrmals das Signalhorn betätigte. Trotz sofortiger Notfallbremsung konnte eine Kollision nicht mehr verhindert werden.

Der Pkw wurde vom Zug erfasst und noch ca. 50 Meter mitgeschliffen. Bei dem Unfall wurde die Pkw-Fahrerin leicht verletzt. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert. In dem Zug befanden sich insgesamt 17 Passagiere, welche bei dem Unfall alle unverletzt blieben.

Bei dem Unfall war die Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen mit 26 Einsatzkräften vor Ort. Diese hat den Zug über eine Rettungsplattform evakuiert, die Unfallstelle abgesichert und die verunfallten Pkw mit dem schweren Bergegerät vom Zug getrennt.

Dabei wurde das Fahrzeug wurde mit 2 Rettungszylinder vom Zug weggedrückt. Als problematisch erwies sich, dass der Zugvorbau mit der Beifahrerseite des Pkws verkeilt war Dies hat die Trennung der beiden Unfallfahrzeuge sehr erschwert. Mit verschieden Ansetzpunkten an den Gleisen und am Zug konnte die Trennung dann erfolgreich durchgeführt werden. Anschließend wurde das Fahrzeug vom Abschleppdienst übernommen.

Zur Unfallaufnahme wurden von der Polizei noch Drohnenaufnahmen angefordert. Deshalb wurde die Landkreis-Drohne, die bei der Feuerwehr Bayerisch Gmain stationiert ist, nachgefordert. Hierzu kamen vier Kameraden aus Bayerisch Gmain, mit ihrem Mehrzweckfahrzeug und zwei Kameraden aus Bad Reichenhall mit dem Abrollcontainer der Örtlichen Einsatzleitung zur Unfallstelle.

Nachdem der Pkw von einem Abschleppunternehmer abgeschleppt wurde, war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Des Weiteren waren mehrere Notfallmanager des Zugbetreibers und mehrere Streifenfahrzeuge von Bundes- und Landespolizei vor Ort. Durch den Zugbetreiber wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Der Gesamtschaden wird auf ca. 55.000 Euro beziffert.

 

Quelle: Pressemitteilung Polizei Berchtesgaden und Feuerwehr Bischofswiesen


Einsatzart Verkehrsunfall
Alarmierung THL 1 - VU mit Pkw
Einsatzstart 1. März 2022 18:28
Mannschaftstärke 26
Einsatzdauer 2 Stunden 52 Minuten
Fahrzeuge ELW 1
HLF 20
HLF 20
MZF 2
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Bischofswiesen mit HLF 20