Neues Atemschutzprüfgerät und neuer Atemluftkompressor im Einsatz

30. September 2020
Ausrüstung
Bei der Feuerwehr Bischofswiesen wurde im Juli der neue Atemschutz-Prüfstand und im September der neue Atemluftkompressor in den Dienst gestellt.

In der Feuerwehr Bischofswiesen stehen derzeit 48 ausgebildete Atemschutzgeräteträger zur Verfügung um im Ernstfall Hilfe zu leisten.

Dies bedingt aber auch, dass alle Atemschutzgeräte rund um die Uhr einsatzfähig sein müssen.

Nach jedem Einsatz, jeder Übung, sowie in den vorgeschriebenen Prüfintervallen, werden die Atemschutzmasken, Lungenautomaten und Geräte in unserer eigenen Atemschutzwerkstatt gereinigt, geprüft, desinfiziert und für den nächsten Einsatz vorbereitet. Um die Dichtheits- und Funktionskontrolle durchführen zu können steht uns nun ein hochmoderner computerunterstützter Prüfstand zur Verfügung. Alle durchgeführten Prüfschritte und Werte werden automatisch in unserer Datenbank protokolliert. Alle relevanten Atemschutz-Geräteteile wurden mit einem speziellen Barcode versehen um die Prüfung und Verwaltung noch effizienter durchführen zu können. 

Die Atemschutz-Gerätewarte bei der Feuerwehr übernehmen Verantwortung für die Kameraden, die sich im Ernstfall auf ein perfekt gewartetes und geprüftes Gerät verlassen. Ein Versagen der Technik kann im Ernstfall tödliche Folgen haben, weshalb ein Prüfstand mit neuester Technik unerlässlich und wichtig ist. 

Das Atemschutzprüfgerät verfügt zusätzlich über eine künstliche Variolunge, wodurch eine komplette Dichtheits- und Funktionsprüfung mittels dynamischer Veratmung auf einem kalibrierten Prüfstand möglich ist. Diese Prüfung musste in der Vergangenheit in gewissen Abständen, logistisch aufwändig und unter Wahrung der Einsatzfähigkeit, außerhalb unserer Wehr durchgeführt werden.

Der neue Prüfstand mit seiner Technik sowie der Arbeitseinsatz der Atemschutz-Gerätewarte ermöglichen es nun, unsere Atemschutzgeräte zu jeder Zeit in einem einsatzfähigen Zustand zu halten.

Ob im Brandherd oder in kontaminierter Umgebung, ein Feuerwehrmann muss sich im Ernstfall auf seine Kollegen, seine Ausrüstung und vor allem auf eine absolut zuverlässige Atemluftversorgung verlassen können.

Um diesen letzten, aber äußerst wichtigen Punkt der Atemluftversorgung sicherzustellen, haben wir am 24.September 2020 eine hochmoderne Flaschenfüllanlage in Betrieb genommen. Sie ist zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse und Leistungsanforderungen im Atemschutzbereich der FFW Bischofswiesen. Die Silent-Ausführung verfügt über eine komplett geräuschgedämmte Verkleidung und eine optimierte Kühlluftzuführung. Bedient wird der Kompressor über eine Kompressor-Steuerung, sowie über eine App die eine Fernbedienung als auch dessen Überwachung ermöglichen. Ein ausgeklügeltes Filtersystem mit zusätzlichem Öl- und Wasserabscheider sorgt für eine zuverlässige Atemluftaufbereitung. Dies wird zusätzlich über eine besondere Filterüberwachung sichergestellt. Sie überwacht die Sättigung des Molekularsiebes in der Filterpatrone.

Die Anlage ist ausgestattet mit einem 80-ltr.-Hochdruckspeicher der Druckschwankungen bei größeren Luftentnahmen mindert und durch die richtige Speicherkapazität die Einschalthäufigkeit des Kompressors verringert. Herzstück ist die externe Füllleiste mit einem 1x 200 und 5x 300 bar Anschlüssen. Gefüllt werden die Flaschen bequem über flexible Hochdruckfüllschläuche.

Das Atemschutz Team der Feuerwehr Bischofswiesen.