Fahrzeuge

Unsere Fahrzeuge werden regelmäßig und mit größter Sorgfalt gewartet. Um den unterschiedlichen Einsatzarten gewachsen zu sein, verfügen wir über eine Vielfalt von Gerätschaften.

ELW 1 (Einsatzleitwagen)

Florian Bischofswiesen 12/1

Fahrgestell:      VW Crafter 35, Automatik, Allrad (130 kW / 177 PS)

Baujahr:            2020

Am 1. Juli 2020 hat die Feuerwehr Bischofswiesen einen neuen ELW 1 in Dienst gestellt. Der Einsatzleitwagen ist für die Unterstützung des Einsatzleiters zuständig. Das Fahrgestell wurde von der Fa. Autohaus Buchwinkler in Berchtesgaden geliefert und der Ausbau erfolgte durch die Fa. Bösenberg.

Der Innenraum ist mit zwei Arbeitsplätzen und einem kleinen Besprechungstisch ausgestattet, Fahrer- und Beifahrersitz sind drehbar ausgeführt. Die drehbaren Sitze an den Arbeitsplätzen können, in Fahrrichtung arretiert, auch während der Einsatzfahrt genutzt werden.

Zur Kommunikation ist das Fahrzeug mit vier festeingebauten Digitalfunkgeräten ausgestattet. Alle Funkgeräte können mit dem LARDIS-Funkbediensystem von jedem der beiden Arbeitsplätze genutzt werden. In das LARDIS-Funkbediensystem ist auch eine Mobiltelefonanlage integriert. Es kann aber auch herkömmlich mit DECT-Schnurlostelefonen telefoniert werden. Außerdem gehören noch 6 Handfunkgeräte zur Ausstattung des Fahrzeugs

Jeder der beiden Arbeitsplätze ist mit einem PC ausgestattet. Außerdem ist noch ein Tablet vorhanden, das im WLAN des Fahrzeugs eingebunden ist. Zur weiteren Ausstattung gehören ein Netzwerk-Farblaserdrucker und ein LTE-Router, mit dem ein WLAN-Netzwerk um das Fahrzeug aufgebaut werden kann.

Die Energieversorgung wird durch eine 200 Ah Lithium Ionen Zusatzbatterie sichergestellt. Dadurch ist für ausreichend Energie, auch bei längeren Einsätzen gesorgt. Alle eingebauten Geräte (bis auf den Laserdrucker) laufen mit 12-V-Bordspannung. Das Fahrzeug ist dadurch (auch ohne laufenden Motor) rund vier Stunden völlig autark betriebsfähig. Für längere Einsätze kann dann noch auf einen mobilen Stromerzeuger zurückgegriffen werden.

Zur weiteren Ausstattung gehören auch eine Standheizung und eine Dachklimaanlage. Zur Beldadung gehören auch noch eine Wärmebildkamera, ein Mehrgaswarngerät Dräger x-am 2500, ein CO-Warngerät, ein Rettungsrucksack mit Defibrillator und verschieden Lagetafeln FÜSYS inkl. Zubehör zur Lagedarstellung.


Mehr anzeigen...

HLF 20 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug)

Florian Bischofswiesen 40/1

Fahrgestell:      MAN mit Allrad (213 kW / 290 PS)

Baujahr:            2019

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 stellt den sogenannten „Erstangreifer“ dar, d. h. es rückt bei jedem Einsatz als Erstes aus - egal ob beim Brandeinsatz oder bei einer technischen Hilfeleistung. Es ist damit aktuell das wichtigste Fahrzeug der Feuerwehr Bischofswiesen.

Als Löschmittel verfügt das HLF 20/16 über 2.400 Liter Wasser und 125 Liter Schaummittel in separaten Fahrzeugtanks, sowie über Feuerlöscher für verschiedene Brandklassen. Für den Brandeinsatz sind u. a. verschiedene Strahlrohre, eine Wärmebildkamera und 4 Atemschutz-Geräte vorhanden. Zum Belüften von verrauchten Gebäuden kann neben einem Elektro-Überdrucklüfter auch noch ein Akku- Überdrucklüfter genutzt werden. Zur Personenrettung aus Gebäuden steht jetzt u. a. auch ein Sprungpolster SP 16 zur Verfügung. Für technische Hilfeleistungen verfügt das Fahrzeug über einen hydraulischen Rettungssatz vom Typ „Lukas“, bestehend aus Rettungsspreizer mit Kettensatz, Rettungsschere, Rettungszylindern und Pedalschneider sowie dem Abstützsystem „Stab-Fast“. Außerdem können die Feuerwehrdienstleistenden mehrere Hebekissen und eine LKW-Fahrerhaussicherung einsetzen. Zur Brandbekämpfung steht auch noch ein Wasserwerfer (Monitor) zur Verfügung.


Mehr anzeigen...

HLF 20 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug)

Florian Bischofswiesen 40/2

Fahrgestell:      MAN mit Allrad (213 kW / 290 PS)

Baujahr:            2015

Mit der Anschaffung des neuen HLF im Jahr 2015 wurde das "alte" HLF ins zweite Glied zurückgedrängt, da das neue HLF ab dessen Indienststellung DAS Standardeinsatzfahrzeug unserer Wehr wurde, welches immer als erstes zum Einsatz ausfährt (außer dem Einsatzleitwagen).

Als Löschmittel verfügt das HLF 20/16 über 1.600 Liter Wasser und 200 Liter Schaummittel in separaten Fahrzeugtanks, sowie über Feuerlöscher für verschiedene Brandklassen. Für den Brandeinsatz sind u. a. verschiedene Strahlrohre, eine Wärmebildkamera und 4 Atemschutz-Geräte vorhanden. Zum Belüften von verrauchten Gebäuden kann ein Hochleistungs-Überdrucklüfter genutzt werden. Zur Personenrettung aus Gebäuden steht jetzt u. a. auch ein Sprungpolster SP 16 zur Verfügung. Für technische Hilfeleistungen verfügt das Fahrzeug über einen hydraulischen Rettungssatz vom Typ „Weber“, bestehend aus Rettungsspreizer, Rettungsschere, Rettungszylindern und Pedalschneider sowie dem Abstützsystem „Stab-Fast“. Außerdem können die Feuerwehrdienstleistenden mehrere Hebekissen und eine Rettungsplattform einsetzen.


Mehr anzeigen...

LF 8/6 (Löschfahrzeug)

Florian Bischofswiesen 43/1

Fahrgestell:      Iveco Magirus mit Allrad (130 kW / 176 PS)

Baujahr:            2001

Das LF 8/6 ist das Standardfahrzeug der Feuerwehren in Bayern. Das LF 8/6 ist mit einer TS 8/8 Fox ausgestattet. Da zur technischen Zusatzbeladung des LF 8/6 neben einem Stromerzeuger 5kVA, 2 Flutlichtstrahlern und einer Motorsäge auch eine Tauchpumpe TP 4/1 und ein Wassersauger gehört ist, ist es auch für Unwettereinsätze optimal ausgerüstet. Das Fahrzeug ist ebenfalls wie das LF 16/12 auch mit einem pneumatischen Lichtmast mit 4 x 1000 W Flutlichtstrahlern ausgestattet.


Mehr anzeigen...

SW-KatS (Schlauchwagen)

Florian Bischofswiesen 58/1

Fahrgestell:      MAN mit Allrad (184 kW / 251 PS)

Baujahr:            2015

Aus einer Beschaffung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) wurde dem Landkreis Berchtesgadener Land einer von deutschlandweit 103 neuen Schlauchwagen für den Katastrophenschutz (SW KatS) zugeteilt. Der Landkreis hat entschieden, dieses Fahrzeug, das rund 175.000 Euro wert ist, in Bischofswiesen zu stationieren. Haupteinsatzzweck des Schlauchwagens ist die Wasserversorgung über lange Wegstrecken. Diese Aufgabe wurde nunmehr, im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit, der Feuerwehr Bischofswiesen übertragen. Hierfür werden insgesamt mehr als 2.000 Meter Schlauchleitung mitgeführt, die auch während der Fahrt verlegt werden können.


Mehr anzeigen...

MZF 1 (Mehrzweckfahrzeug)

Florian Bischofswiesen 11/1

Fahrgestell:      Mercedes Sprinter 316 CDI mit Allrad (115 kW / 156 PS)

Baujahr:            2002

Die Feuerwehr Bischofswiesen hat im Januar 2003 als Ersatzbeschaffung für den alten ELW 1 (Ford Transit) einen Mercedes Sprinter 316 CDI mit Allrad beschafft.

Das Fahrzeug wurde bis zur Inbetriebnahme des neuen ELW 1 überwiegend als Einsatzleitwagen genutzt. Hierfür befanden sich Feuerwehr-Einsatzpläne in Papierform und auch in digitaler Form, auf einem IPad, auf dem Fahrzeug. Zur Erkundung stand eine Wärmebildkamera Dräger UCF 9000 zur Verfügung. Die weitere Beladung besteht aus einem Schnelleinsatzzelt, erweiterter Erste-Hilfe-Ausrüstung inkl. Defibrillator und diverse Gerätschaften zur Verkehrsabsicherung.

Das Fahrzeug wurde bis zur Beschaffung des HLF 20 überwiegend als VRW genutzt. Hierfür wurde von der Firma Seiwald ein Einbaugenerator mit 13 kVA Leistung eingebaut. Zusätzlich wurde noch ein Lichtmast mit 4 x 500 W Flutlichtstrahlern eingebaut. Zur Beladung des Fahrzeuges gehörte ein hydraulischer Rettungssatz mit Spreizer, Schneidgerät, Teleskop-Rettungszylinder und Pedalschneider. Außerdem gehörten auch noch Gerätschaften zur Verkehrsabsicherung zur Ausstattung. Im vorderen Bereich war noch Freiraum zur Wechselbeladung für andere Einsätze (z. B. Hochwassereinsätze, Sturmeinsätze usw.) vorhanden.

Seit Juli 2020 wird das Fahrzeug noch als Mehrzweckfahrzeug verwendet. Aufgaben sind nunmehr, bei größeren Einsätzen das Nachführen von Personal, oder ggf. auch eine ggf. erforderliche Abschnittsführung.


Mehr anzeigen...

MZF 2 (Mehrzweckfahrzeug)

Florian Bischofswiesen 11/2

Fahrgestell:      Mercedes Sprinter 316 CDI mit Allrad (95 kW / 129 PS)

Baujahr:            2005

Das Mehrzweckfahrzeug (MZF) kann je nach Einsatzsituation mit verschiedener Ausrüstung, ob Sandsäcke, Tauchpumpen, zusätzliches Schlauchmaterial oder Ölbinder beladen werden. Es stellt somit ein sehr flexibles Transportsystem dar. Ebenso eignet sich das Fahrzeug zum Rücktransport von Geräten nach größeren Einsätzen und Übungen. Die Mannschaftskabine bietet bis zu 5 Mann Besatzung Platz. Das Fahrzeug hat ein zul.GG von 3,49 to. so dass es mit dem Führerschein Klasse B (Pkw-Führerschein) gefahren werden kann. Abgesehen vom Material- und Personaltransport kann das Fahrzeug bei größeren Einsätzen auch als Einsatzleitwagen genutzt werden.


Mehr anzeigen...

Ehemaliges Fahrzeug: LF 16/12 (Löschfahrzeug)

Bischofswiesen 40/2

Fahrgestell:      Iveco Magirus mit Allrad (174 kW / 236 PS)

Baujahr:            1993

Zum Jahresende 2019 wurde das "alte" LF 16/12 durch die Neubeschaffung eines weiteren HLFs außer Dienst gestellt, nachdem es durch unsere erstes HLF 20 bereits im Jahr 2015 ins zweite Glied zurückgedrängt wurde.

Durch seine vielfältige Beladung ist dieses Fahrzeug fast bei jedem Schadensfall einsetzbar. Das LF 16/12 war daher das Erstangriffsfahrzeug der Feuerwehr Bischofswiesen. Zur Ausstattung gehören neben der Normausstattung auch ein Be- und Entlüftungsgerät ein Hebekissensatz 0,5 bar und ein Hebekissensatz 8,0 bar der Firma Vetter. Das LF 16/12 war das erste LF 16/12 in Bayern in dem ein pneumatischer Lichtmast eingebaut worden ist. Der Lichtmast mit 4 x 1000 W Flutlichtstrahlern wurde von der Firma Seiwald eingebaut und vom Förderverein Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen finanziert. Seit 2012 führt das LF 16/12 auch die Wärmebildkamera der Feuerwehr Bischofswiesen mit.


Mehr anzeigen...

Ehemaliges Fahrzeug: TLF 16/25 (Tanklöschfahrzeug)

Bischofswiesen 21/1

Fahrgestell: Iveco Magirus mit Allrad (188 kW/ 255 PS)

Baujahr:       1987

Das TLF 16/25 wurde lange als Erstangriffsfahrzeug bei Brandeinsätzen genutzt. Mit der Beschaffung der Wärmebildkamera, die auf dem LF 16/12 verlastet ist, rückte das Fahrzeug ins 2. Glied

Abweichend von der Norm wurde es im Jahr 1996 von einer Staffel- auf eine Gruppenbesatzung aufgerüstet. Außerdem hat das TLF 16/25 hat außer der Normbeladung einen 50 m Schnellangriffsschlauch, eine Schiebeleiter und einen Überdrucklüfter. Für THL-Einsätze verfügt das TLF 16/25 über eine Lenz-Turbotauchpumpe, eine Tauchpumpe TP 4/1, einen Wassersauger, Trennschleifer und eine Motorsäge.


Mehr anzeigen...